top of page

Die Flurstücke 276 und 1577 in der Charlotte-Niese-Straße wurden verschmolzen und neu in zwei

- fast gleich große - Flurstücke geteilt.

Alte Flurkarte:

Die neuen Flurstücke haben nun die Nummern: 1595 (570 m²) und 1596 (577 m²)

Neue Flurkarte:

as_edited.jpg

Auf 1595 ist ein Doppelhaus und auf 1596 ein Mehrfamilien mit drei Parteien und Tiefgarage für die 5 Wohneinheiten geplant.

Die Besonderheit des Mehrfamilienhauses ist, dass alle Wohnungen nach DIN 18040 barrierefrei und rollstuhlgerecht geplant sind. Das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal beim Abverkauf der Einheiten!

Es besteht ein immenser Bedarf an barrierefreien Wohnungen und ein großer Mangel dem entgegen.

Im Verkauf der Einheiten bedeutet dieses einen Mehrwert in Bezug auf Vermarktungsdauer und Verkaufspreis.

Nur 2 % aller Wohnungen und Einfamilienhäuser in Deutschland sind annähernd barrierefrei.

(2030 sind rund 2,9 Millionen barrierefreie Wohnungen nötig - Wohnungswirtschaft   wohnungswirtschaft-heute.de)

Charlotte

Die Projektentwicklungsphase ist abgeschlossen, die rechtskräftigen Baugenehmigungen liegen für Haus 1 und Haus 2 vor.

Die Ausführungsplanung und Statik sind noch zu erstellen. Derzeit sind die beiden Grundstücke noch mit einem Haus bebaut. 

Die gesamte Planungszeit wurde durch Baumgutachter, sowie Grünplaner begleitet.

Es wurden Gutachten für den schützenswerten Baumbestand (Eiche, 2 Linden) erstellt, sowie bereits Wurzelsuchgrabungen durchgeführt. Die untere Naturschutzbehörde ist in der gesamten Projektplanung eingebunden. 

Altbestand

Garten.png
Haus.png

Grundstück

bottom of page